Das „Hirn-Hand-Prinzip“

Kennt ihr auch diese Meetings...

…in welchen 20% der Teilnehmer 80% reden?

…alle anderen krampfhaft versuchen, während der Power Point Schlacht nicht einzuschlafen?

…die leisen Denker und die Zurückhaltenden nicht zu Wort kommen?

…am Schluss keiner so recht weiss, was die nächsten Schritte sind und schon gar nicht, was jeder konkret zu tun hat?

…70% des Gesagten eine Stunde später schon vergessen ist oder

…alle in der Kaffeepause rätseln, wer was verstanden hat?

Wir von actively sind deshalb stets auf der Suche nach geeigneten Formaten und Tools um Teamprozesse effizient und zielorientiert zu gestalten. Als Facilitators sind wir davon überzeugt, dass es unabdingbar und äusserst hilfreich ist, einer Gruppe von Menschen verschiedene Möglichkeiten zur Bearbeitung von komplexen Fragestellungen zur Verfügung zu stellen. 

Und «traraaaaa»- wir haben ein neues Tool im Rucksack für euch!

Mit der LEGO® Serious Play® Methode ist die Ausgangslage für alle Teilnehmenden dieselbe; eine sorgfältig gewählte, gemeinsame Fragestellung wird durch das Bauen mit Lego-Steinen beantwortet. Identische Anzahl Bauklötze, gleich lange Kreativitätszeit und gleich lange Aufmerksamkeit innerhalb der Runde. Damit schaffen wir es, dass alle am Tisch zu 100% dabei sind und alle gehört werden.

Wozu kann die LEGO® Serious Play® Methode eingesetzt werden?

Die LEGO® Serious Play® Methode kann für eine Reihe von Themen wie Visionsfindung, Retrospektive, Innovation, Kunden- oder Kandidatenerfahrung, Teambildung, Strategie, Veränderungsprozesse, Innovation, Coaching und vieles mehr in Organisationen und Unternehmen eingesetzt werden.

Wichtig ist dabei die sorgfältige Vorbereitung der Fragestellung, die beantwortet werden soll, das ideale Setting sowie der Rahmen, in welchem die Methode eingesetzt werden soll. Dabei ist die LEGO® Serious Play® Methode übrigens nicht die Lösung, aber ein grossartiges Tool auf dem Weg dazu!

Mit der LEGO® Serious Play® Methode folgen wir einem strukturierten Prozess

Mit der LEGO® Serious Play® Methode arbeiten wir mit dem «Hirn-Hand» Prinzip. Wir denken also nicht über eine Frage nach, sondern wir bauen die Antwort darauf aus unserer inneren Welt als Modell, um es im Anschluss mit der Gruppe zu teilen. Die LEGO® Serious Play® Methode folgt einem definierten Prozess und wird durch einen oder mehrere externe Facilitators über mehrere Runden moderiert:

Das heisst, wir bauen zuerst individuelle Modelle als Antwort auf eine Fragestellung, welche wir in einem zweiten Schritt in einem Gruppenmodell zusammenführen. In einem weiteren Schritt machen wir die äusseren Einflussfaktoren wie Abhängigkeiten, Chancen und Risiken sichtbar, die unser Modell betreffen. Die Modelle und Geschichten halten wir während der Session in Bildern fest und leiten am Schluss daraus die Folgeaufgaben für das Team ab.

Bilder von Modellen zur Frage:

Was ist unsere Unternehmensidentität und wie wird diese beeinflusst?

Lasst uns doch gerne zusammen darüber sprechen, wie wir euch mit dieser Methode als Facilitators mit der LEGO® Serious Play® Methode unterstützen können.

 

Wir sind begeistert von der vielseitigen Einsatzmöglichkeit in unterschiedlichen Settings und machen auch gerne eine live Demo mit euch. Denn über LEGO® Serious Play® sollte man nicht nur sprechen- sondern besser machen!